GERMAN JAZZ GUITARS
German Jazz Guitars | Zarifopoulosn@aol.com
GIBSON 175 1968

 

175  

1968    Nr. 525581

 

Die Gibson ES-175 ist vielleicht nicht die größte Archtop bei Gibson und auch nicht die luxuriöste. Dennoch wird sie seit den späten 1940ern durchgehend gebaut und gehört mit Sicherheit zu den beliebtesten Archtops bei Gibson. Vielleicht ist aber auch das schlichte Design und die unkomplizierte Konstruktion der Garant für den großen Erfolg der ES-175.

1953 ist die ES- 175 D mit zwei P-90-Pickups auf dem Markt gekommen und fand ihre endgültige  Form 1957 mit der Montage zweier Humbucker. Die handliche Form mit etwas kleinerem Korpus bei voller Zargentiefe und spitzem Cutaway fand viele Freunde, darunter die bekannten, wie unterschiedlichen musikalischen Größen Joe Pass, Jim Hall, Herb Ellis, Kenny Burrell, Pat Metheny und Steve Howe. Ein Korpus aus laminiertem Ahorn mit florentinischem Cutaway war Ende der 40er Jahre vollkommen neu, bot aber für die elektrische Tonwandlung mehrere Vorteile.

 

Joe Pass seine 1962 er Gibson 175

Hier mit eine Höfner 457

                 

                       

 

 

Farbe: Vintage Burst
Bauart: Hollow Body
Korpusform: Jazz-Modell
Saitenanzahl: 6-saitig
Halskonstruktion: eingeleimt
Bundanzahl: 20
Mensur: 24,75" (62,87 cm)
Korpusmaterial: Ahorn (Maple)
Decke: Ahorn/Pappel/Ahorn gesperrt
Hals: 1-tlg. Mahagoni
Griffbrett: Palisander (Rosewood)
Griffbrett Einlagen: Split Parallelogram
Pickup: H-H (2x Humbucker)
Pickup Neck: Gibson MHS Humbucker
Pickup Bridge: Gibson MHS Humbucker
Pickup Wahlschalter: 3-Weg Toggle
Regler: 2x Volume, 2x Tone
Bridge/Tremolo: Rosewood Compensated
Hardware: Nickel

 

 

https://youtu.be/tKfBWetuO54
^
UA-70660029-1